Verkehrsrecht - Verkehrsunfall

Nach einem Unfall stellen sich dem Geschädigten viele Fragen, insbesonderer, wenn die Haftung unklar ist, oder Alkohol oder Drogen mit ursächlich waren. Viele Geschädigte werden direkt nach dem Unfall von der gegnerischen Versicherung angerufen, von dort wird mitgeteilt, dass diese die Schadenersatzforderung "im Rahmen ihrer Haftung" übernimmt, ein Sachverständiger werde den Schaden für Sie kostenfrei begutachten, den Mietwagen können Sie bei der Firma xy für so und so viele Tage in Anspruch nehmen. Dass die Versicherung alle Ansprüche ausgleicht, ist mit dem Hinweis, man werde im Rahmen der Haftung regulieren, jedoch nicht verbunden. Wenn der Gegner bzw in diesem Fall die gegnerische Versicherung Ihnen miteilt, dass diese durch einen von ihr bezahlten Sachverständigen ermittelt, was Ihr Fahrzeug vor dem Unfall wert war, ob das Fahrzeug überhaupt noch reparaturwürdig ist oder nicht ein echter oder zumindest wirtschaftlicher Totalschaden eingetreten ist, sollten Sie misstrauisch werden. Wenn Ihnen jemand die Jacke zerreis werden Sie die Aussage des Schädigers, die Jacke sei nur 20,00 Euro wert gewesen, im Übrigen haben Sie den Angriff ja auch provoziert, so dass dann ganze 10,00 Euro bezahlt werden, auch nicht akzeptieren. Zur Durchsetzung der eigenen Ansprüche sollten Sie daher von Beginn an, einen Rechtsanwalt mit der Vertretung beauftragen. Kosten entstehen Ihnen hierdurch nicht, soweit die Haftung des Versicherers zu 100 % besteht und keine Schadenersatzpositionen geltend gemacht werden, die dann nicht durchgesetzt werden. Ist bereits ein Teil der Forderung durch die Versicherung bezahlt, werden sie Probleme haben, einen Anwalt zu finden, der ein solch bereits teilweise reguliertes Mandat noch übernimmt.  

Unser Unfallmanagement stellen wir Ihnen nachfolgend vor:
In der Regel erhalten Sie noch am Tag des Verkehrsunfalls einen Termin, spätestens am darauf folgenden Werktag, bei einem unserer Rechtsanwälte. Oft kann der Unfall und die zur Durchsetzung Ihres Schadenersatzanspruchs notwendigen Informationen telefonisch oder online aufgenommen werden, wenn sie für ein persönliches Gespräch keine Zeit haben. Wir übernehmen für Sie sämtliche Korrespondenz gegenüber der gegnerischen Versicherung und ihrer Rechtsschutzversicherung. Wir prüfen Verschulden und Haftung und melden die Schadenersatzansprüche dem Grunde nach bei der gegnerischen Versicherung an. Sofern der Unfall polizeilich aufgenommen wurde, werden wir automatisch die amtliche Ermittlungsakte anfordern. Weiterhin informieren wir Ihre Rechtsschutzversicherung und Ihre eigene Kfz-Haftpflichtversicherung für Sie über den Verkehrsunfall. Sofern sie noch keinen eigenen Sachverständigen mit der Feststellung der Höhe des Schadenersatz beauftragt haben, übernehmen wir dies für Sie. Der Sachverständige wird sich direkt nach dem Gespräch mit Ihnen in Verbindung setzten und den Schaden noch am selben Tag, spätestens am darauf folgenden Werktag, begutachten. Nach Vorlage des Sachverständigengutachten beziffern wir die Schadenersatzforderung, entweder den Reparaturschaden oder den Totalschaden fiktiv nach Gutachten, oder, wenn eine Reparatur beauftragt wird, beantragen Reparaturkostenübernahmeerklärung (RÜK) gegenüber der Werkstat. Selbst bei einem eingetretenem Totalschaden darf oft noch im Rahmen der sogenannten Opfergrenze (bis zu 30 % Reparaturkosten über dem Wiederbeschaffungswert) noch repariert werden. Wir besprechen daher mit Ihnen im Vorfeld, ob Sie eine Reparatur Ihres Fahrzeuges wünschen oder ob Sie nach Gutachten abrechnen möchten. Bei der Abrechnung auf Reparaturbasis oder Totalschadenbasis wird die Mehrwertsteuer (entweder Regelsteuersatz 19 % oder Differenzsteuer 2,5 %) zunächst nicht von der Versicherung übernommen; sobald eine Reparaturrechnung vorgelegt oder Sie ein anderes Fahrzeug zum Wiederbeschaffungswert gekauft haben, erweitern wir die Schadenersatzforderung hinsichtlich der zunächst abgezogenen Steuer und Nutzungsausfall. Auch hier ermittelt unser Sachverständiger die Dauer und die Höhe des Nutzungsausfall, nicht der Versicherer der den Schaden zu bezahlen hat.  

Wir vertreten Sie im Verkehrsrecht sowohl hinsichtlich des Sachschaden als auch etwaiger erlittener Verletzungen, z.B einer Distorsion der Halswirbelsäule (HWS ). Wir berücksichtigen dabei nicht nur die klassischen Schadenspositionen wie Fahrzeugschaden und Schmerzensgeld, sondern berechnen auch beispielsweise den Schaden, der Ihnen dadurch entsteht, dass Sie aufgrund der Verletzungen Ihren eigenen Haushalt nicht oder nur eingeschränkt führen können, den sogenanten Haushaltsführungsschaden. Wir prüfen ferner, ob aufgrund der Verletzungen vermehrte Bedürfnisse bestehen. Die Versicherer versuchen oft Ihre eigene Zahlungsverpflichtung zu reduzieren, indem zB auf eine günstigere Werkstatt verwiesen wird, oder durch Vorlage eines höheren Restwertangebot nach Totalschaden. Nicht jeder Verweis auf eine günsigerer Werkstatt oder ein höheres Restwertangebot ist zu akzeptieren. Die Werkstatt muß gegenüber einer Fachwerkstatt gleichwertig und hinsichtlich der Lage zumutbar sein, das Restwertangebot kann hinfällig sein, sofern bereits das Fahrzeug zum angegebenen Restwert verkauft wurde. Sie sollten daher direkt nach dem Unfall überlegen, ob Sie sich anwaltlich vertreten lassen möchten, in unserer Kanzlei durch einen Fachanwalt für Verkehrsrecht, um über die Rechtmäßigkeit der Schadensabwicklung informiert zu sein.

Wir arbeiten hinsichtlich der Unfallrekonstruktion eng mit gerichtlich anerkannten, öffentlich bestellt und vereidigten Sachverständigen zusammen. Die in unserer Kanzlei in Gelnhausen arbeitenden Anwälte sind im Bereich Verkehrsrecht zusätzlich ausgebildet (Fachanwalt für Verkehrsrecht), sie sind daneben aufgrund regelmäßiger Fortbildungen und aufgrund jahrzehntelanger Erfahrung in diesem Bereich entsprechend qualifiziert.

Haben Sie ein Kfz erworben und stellt sich dieses als mangelhaft dar, vetreten wir Sie gegenüber dem Verkäufer wegen Rücktritt vom Vertrag oder wegen Minderung des Kaufpreises.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Jan Szymanski
Rechtsanwalt
Fachanwalt Verkehrsrecht
ADAC Vertragsanwalt